Startseite

Reisende finden auf den harmonischen Inseln im Atlantik auch erholsame Gelassenheit und kulturell interessante Attraktionen. Immergrüne Kamelien, Weinterrassen, Palmen und Windmühlen prägen das Gesamtbild. Prächtige Hortensien verleihen vielerorts einen blauen Schimmer.

Die großteils vulkanischen Atlantikinseln gehören zu Portugal und konnten wegen ihrer abgeschiedenen Lage viel ihrer Ursprünglichkeit bewahren. Steile Felsabschnitte, eindrucksvolle Seenlandschaften und unwegsame Hochmoore begeistern Gäste ebenso wie eine bequeme Panoramastrasse mit atemberaubender Aussicht.

Die „Habicht-Inseln“ wurden 1427 offiziell für Portugal in Besitz genommen. Seit dem ist der Berg Pico, ein 2351 Meter hoher Vulkan, Portugals höchster Berg. Auf der westlichsten Insel befindet sich das westlichste Dorf Europas. Umgeben sind die Azoren von außergewöhnlich fischreichen Regionen des Atlantik, die auch für zahlreiche Wale und Delfine Lebensraum bieten. Das vielen Europäern begrifflich bekannte Azorenhoch sorgt ganzjährig für angenehm ausgeglichene Temperaturen.

Das Wanderparadies lockt mit Wegen, die eine spektakuläre Kulisse bieten. Weite Talkessel, die einstige Vulkankrater hinterlassen haben, beherbergen wunderschöne, grün und blau schillernde Kraterseen. Idyllische Wanderwege führen an brodelnden Fumarolen, heißen Quellen oder einer mondähnlichen Landschaft vorbei. Auf einigen der Inseln können Wanderer einen Leuchtturm entdecken und einen Panoramausblick genießen. Für eine erfrischende Badepause sind geschützte Meeresbuchten mit feinen Sandstränden vorhanden.

Abenteuerlustige und sportlich Aktive sind mit den Azoren gut beraten. Mit einem Guide und entsprechender Ausrüstung können beachtliche Lavahöhlen oder sehenswerte Schwefelhöhlen mit mit unterirdischem Kratersee erkundet werden. Vorsichtige Entdeckungstouren durch die bis zu 5 Kilometer langen Lavahöhlen sind unvergessliche Urlaubserlebnisse. Taucher können sogar unter Wasser Grotten erkunden. Die herrlichen Buchten mit teils steilen Klippen sind ideal für eine Tour mit dem Seekajak oder Kanu. Vor den Küsten gehören auch Surfen und Wasserski zu beliebten Freizeitaktivitäten. Im Inneren der Inseln sind Reitmöglichkeiten und Golf vorhanden sowie Anbieter für Paragliding.

Die faszinierende Tierwelt der Azoren ist vor allem im Meer zu finden. Berührende Walbeobachtungstouren mit Schlauchbooten oder Schnorchelausflüge zu wildlebenden Delphinen werden angeboten. Mit etwas Glück werden Pottwale, Finnwale, Buckelwale oder sogar Blauwale gesichtet. Aber auch zu Lande werden Tierfreunde begeistert sein. Ein geschütztes Biosphärenreservat lockt zum Birdwatching. Zahlreiche Vögel brüten an malerischen Landspitzen und der Gelbschnabel-Sturmtaucher erzeugt beim Flug über die Klippen eine klangvolle Geräuschkulisse. Der endemische, also nur auf den Azoren vorkommende, Vogel wird bis zu 50 Zentimeter lang und erreicht eine Spannweite von 115 Zentimeter. Halbwilde Pferde leben teils frei auf den naturreichen Inseln.

Erholungssuchende finden in einem eisenhaltigen Thermalschwimmbad oder einem schwefel- und natirumchloridhältiges Thermalbad Entspannung. Für Kulturinteressierte gibt es mehrere historische Kirchen zu entdecken sowie eine Altstadt in Schwarz und Weiß oder eine zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Renaissancestadt mit Adelspalästen im alten Stadtkern. Kurios, aber geschichtlich interessant ist ein Kirchturm der seit einem Vulkanausbruch 1808 aus der erstarrten Lava ragt. Zur Kulinarik der Azoren gehört der vulkanisch aromatische Wein, der zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Der Weinanbau hat auf den Azoren eine lange Tradition, die in einigen Museen zur Weinerzeugung erläutert wird. Vollmundige Rotweine, geschmackvolle Weißweine und delikate Süßweine werden hergestellt und exportiert. Gäste sollten auch den regionalen Käse verkosten. Die salzhaltige Luft und die immergrünen Hochweiden machen den Geschmack einzigartig. Die seltene Herzmuscheln unterliegt strengen Lizenzen und Fangquoten. Nur wenige Restaurants bieten daher diese Rarität an. Auf Teilen der Insel wird Kaffee angebaut, der ein sehr intensives Aroma besitzt und wunderbar zu einer der regionalen Süßspeisen passt.

Die Azoren haben sich aufgrund ihrer Lage und Schönheit zu einer beliebten Seglerstation entwickelt. Die steil abbrechenden Felswände mit herabstürzenden Wasserfällen sind vom Meer ein besonders imposanter Anblick. Einige Häfen sind lebhafte Treffpunkte für Skipper und Spaziergänger können sich am Anblick der Segelboote erfreuen, die vielleicht gerade von ein paar Delfinen begleitet werden.

Die vielseitigen Azoren sind São Miguel – die größte der Inseln, die Sonneninsel Santa Maria, Faial mit dem Beinamen „blaue Insel“, Pico mit dem gleichnamigen Berg, Graciosa – die Liebliche, die anmutige Insel São Jorge, das lebhafte Eiland Terceira, Flores – die Blume und die kleineste und nördlichste der Azoren-Inseln, Corvo.